Müllanlieferung

***WICHTIGE MITTEILUNG***

Hinweise zur Annahme von Kleinmengen (privat bzw. gewerblich)
an den Müllumladestationen (ausgenommen Müllumschlagplatz Steinmühle) ab Montag, 20. April 2020

Bitte beachten Sie vor der Anlieferung von Kleinmengen aus dem privaten und gewerblichen Bereich:Wegen des derzeit stark erhöhten Anlieferaufkommens ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.Die tägliche Aufnahmekapazität unserer Müllumladestationen ist wegen der zur Verfügung stehenden Transportcontainer begrenzt. Es besteht keine Annahme-Garantie!

Bei Kapazitätsengpässen durch erhöhten Andrang von Kleinanlieferungen behalten wir uns vor, Anlieferungen abzuweisen oder bestimmte Anlieferungen priorisiert zu behandeln (z.B. Hausmüllsammelfahrzeuge).

Im Extremfall kann es auch zu einer vorzeitigen Schließung der Umladestationen kommen.

Für gewogene Anlieferungen soll möglichst bargeldlos mit EC-Karte bezahlt werden. Pauschalgebühren bzw. –entgelte für Kleinanlieferungen (5 €, 10 € und 15 €) können nicht bargeldlos bezahlt werden.

Unsere Empfehlung: bitte verlegen Sie nicht zwingend notwendige Entsorgungsfahrten nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt.

Im Übrigen weisen wir darauf hin, dass die derzeit geltenden Regelungen zum Infektionsschutz (z.B. Mindestabstand von 1,50 Meter, Hygienemaßnahmen, Begrenzung der Personenzahl auf dem Gelände, Empfehlung, Mund-Nase-Schutzmasken zu tragen) auch an den Einrichtungen des ZMS zu beachten sind.

Wir bitten um Ihr Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme!
Bleiben Sie alle gesund!

ZMS betreibt iim Verbandsgebiet 11 Müllumladestationen. An den Müllumladestationen wird Haus- und Sperrmüll der kommunalen Abfuhr sowie nicht verwertbarer Gewerbemüll angeliefert. Für Privatpersonen besteht ebenso die Möglichkeit an den Müllumlade-
stationen nicht verwertbaren Restmüll anzuliefern. An den Müllumladestationen wird der Müll mit Hydraulikpressen in Spezialcontainer verpresst und mit umweltfreundlichen Bahntransport zum Müllkraftwerk nach Schwandorf geliefert.

Auf diese Art wird der Straßenverkehr entlastet, werden Energieträger eingespart und Emissionen vermieden. Etwa 1.500 Tonnen Restmüll kommen arbeitstäglich mit Nord- und Südzug in Schwandorf an. Nur etwa 20 Prozent des gesamten Müllaufkommens von derzeit durchschnittlich 450.000 Tonnen jährlich kommen durch Direktanlieferung unmittelbar auf der Straße beim Müllkraftwerk an.

So funktioniert`s

Film über das Ferntransportsystem des ZMS

zurück   |   nach oben