Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Pressemeldungen > Der Mann des Mülls geht in Rente

Der Mann des Mülls geht in Rente


Neumarkt i.d.OPf., den 20. Dezember 2018

Engelbert Kaiser nach 35 Jahren an der Müllumladestation Neumarkt i.d.OPf. in den Ruhestand verabschiedet
Neumarkt i.d.OPf. Deutlich mehr als eine Million Tonnen Müll aus dem gesamten Landkreis dürften es wohl gewesen sein, die Engelbert Kaiser, Mitarbeiter an der Müllumladestation in der Hans-Dehn-Straße in Neumarkt i.d.OPf. im Laufe seiner Tätigkeit beim Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) auf den letzten Weg zur Entsorgung im Müllkraftwerk Schwandorf geschickt hat. Im Januar 1983 eingestellt war er mehr als dreieinhalb Jahrzehnte für alle Abfallentsorger aus dem Landkreis Neumarkt i.d.OPf. ein bekanntes Gesicht. Ob bei der Müllannahme, bei der Gebührenabrechnung, dem Verpressen des Mülls in die grünen Bahn-Container oder beim Verladen auf die Waggons war Engelbert Kaiser zusammen mit seinen Kollegen an der Müllumladestation stets zur Stelle. Ende dieses Jahres geht er nun nach über 48 Berufsjahren in den wohlverdienten Ruhestand.Stellvertretender ZMS-Geschäftsleiter Franz Grabinger und der zuständige Abteilungsleiter Christian Beer würdigten in einer kleinen Feierstunde die Leistungen von Engelbert Kaiser und bedankten sich für dessen langjähriges Engagement zum Wohl der Allgemeinheit. Zur Erinnerung an die Zeit bei ZMS wurde ihm eine Dankurkunde ausgehändigt. Auch Personalratsvorsitzender Josef Bauer fand lobende Worte für den scheidenden Kollegen an der Neumarkter Umladestation. Mit Markus Knittel ist der Nachfolger von Engelbert Kaiser bereits in der Einarbeitungsphase, ab Januar wird er dann dessen Stelle als Mitarbeiter an der Müllumladestation Neumarkt i.d.OPf. übernehmen.

Personalratsvorsitzender Josef Bauer und stellvertretender Geschäftsleiter Franz Grabinger (von links) verabschiedeten Engelbert Kaiser (Vierter von links mit Urkunde) von der Müllumladestation Neumarkt aus dem Kreis seiner Kollegen in den Ruhestand.