Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Pressemeldungen > Ausstellung "Vergängliches" bei ZMS

Ausstellung "Vergängliches" bei ZMS


Irmi Schick aus Marzling stellt Grafik und Malerei aus
Schwandorf
. Mit einer gelungenen Vernissage mit zahlreichen Gästen eröffnete die aus Wackersdorf stammende und in Marzling im Landkreis Freising lebende Künstlerin Irmi Schick am Freitag, 7. April um 18 Uhr im neuen Verwaltungsgebäude des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf (ZMS) ihre Bilderausstellung mit dem Titel „Vergängliches“. Die Ausstellung wird zu den üblichen Öffnungszeiten der ZMS-Geschäftsstelle bis einschließlich 31. August zu sehen sein.
Nach der Begrüßung durch Verbandsdirektor Thomas Knoll und einem Grußwort des Schwandorfer Oberbürgermeisters Andreas Feller ging die Laudatorin Sandra Mäuer auf Wirken und Werke der Künstlerin ein. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage vom Duo Günter und Johannes.

Irmi Schick beschäftigt sich in ihren in Schwandorf ausgestellten Werken besonders mit Oberflächen und deren Spuren der Zeit. Sie hält sie fest und nutzt sie als Brücke für ihre Bilder.
Die meisten ihrer Ausgangsobjekte haben eine Zeitreise hinter sich und gerade diesen Spuren der Vergänglichkeit möchte die Künstlerin mit einer vielschichtigen, lasierenden Arbeitsweise sowie durch die Verwendung von Rost Ausdruck geben. Durch die Einbindung von Materialien wie Sand, Marmor- und Steinmehle ergänzt durch Papiere, Pappe, Holz und Gräser entsteht eine „mit den Augen greifbare Materialität“.

Interessenten sind zum Besuch der Ausstellung, die bis Ende August zu den üblichen Öffnungszeiten von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 16.00 Uhr zu sehen sein wird, eingeladen.

(von links) Verbandsdirektor Thomas Knoll zusammen mit der Künstlerin Irmi Schick, der Laudatorin Sandra Mäuer und Oberbürgermeister Andreas Feller, mit einem Werk, dass bei der Ausstellung „Vergängliches“ im ZMS-Verwaltungsgebäude zu bewundern ist.