Verbandsdirektor Thomas Knoll, der Rektor der Mittelschu-le Dachelhofen Christian Ernstberger, Kunstlehrerin Eva Hofmann und stellvertretender Geschäftsleiter Franz Grabinger (v.r.) vor der Ausstellung der Kunstwerke der Mittel-schule Dachelhofen im ZMS-Verwaltungsgebäude, die nun auch bei einem virtuellen Rundgang zu sehen sind.

Schwandorf, den 15. Juli 2020

Schülerfirma „Kunstwerk Dachelhofen“ stellt Bilder bei ZMS aus

Geplante Vernissage musste ausfallen / Kunstwerke bei virtuellem Rundgang auf Homepage und vor Ort zu sehen

Schwandorf
. Dass Kunst und Kultur unter der derzeitigen Corona-Pandemie besonders leiden, davon wurde schon vielfach berichtet. Dieser außergewöhnlichen Situation fiel auch die Ausstellungseröffnung mit Vernissage des „Kunstwerkes Dachelhofen“ der kunst-bildenden Schülerfirma der Mittelschule Dachelhofen zum Opfer.Dabei kann es sich wahrlich sehen lassen, was im Laufe eines Schuljahres an der Mittelschule Dachelhofen an Kunst entstanden ist. Die Schülerfirma bietet eigentlich ihre Kunstwerke Firmen, Betrieben und Behörden in ihrem „Kunstzirkel“ als Leihgabe an und ist inzwischen im Schwandorfer Stadtgebiet bestens etabliert.Zwar wurden bereits im März unter Federführung der Lehrerin an der Mittelschule Dachelhofen Eva Hofmann zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sämtliche Vorbereitungen für die Kunstausstellung in der Geschäftsstelle des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf (ZMS) getroffen, allerdings kam es wegen des Corona-bedingten Lockdowns nicht mehr zu diesem würdigen Rahmen der Ausstellungseröffnung. Die farbenfroh und sehr fantasievoll gestalteten Werke, die im Kunstunterricht mit verschiedensten künstlerischen Techniken in der Mittelschule Dachelhofen entstanden sind, verschönern nun die grauen Wände im neuen ZMS-Verwaltungsgebäude, das dadurch in bunten Farben und schönen Formen erstrahlt.
Wenn nun schon die Ausstellungseröffnung entfallen musste, hatten Rektor Christian Ernstberger und ZMS-Verbandsdirektor Thomas Knoll eine andere Idee, die Kunstwerke den Interessenten zugänglich zu machen: über einen „virtuellen Rundgang“. Auf der Homepage des ZMS unter www.z-m-s.de. kann man sich die Bilder außerhalb aller Öffnungszeiten so lange man möchte anschauen und die Schülerwerke bewundern. Bis Mitte September besteht werktags zu den üblichen Öffnungszeiten von acht bis 16 Uhr aber auch noch die Gelegenheit, die Kunstwerke im ZMS-Verwaltungsgebäude „live“ zu besichtigen.



Virtueller Rundgang

Zu den Bildern

zurück   |   nach oben